Live-Reportage Europa – 47 Summits

Die Erde ist ein gewaltiges, imposantes Wunderwerk- doch um unseren aktuellen Ressourcenverbrauch zu decken, bräuchten wir derzeit 1,6 Erden. Um auf die Schönheit, aber auch Zerbrechlichkeit unseres Planeten hinzuweisen, besteigt ein junges Paar die höchsten Berge jedes europäischen Landes und kommt nicht nur mit einem Kind zurück, sondern auch mit vielen bewegenden Begegnungen mit Menschen, die sich für die Umwelt einsetzen. Eine unterhaltsame Abenteuerreise mit spannenden Gipfeltouren, sinnlichen Bildern und bemerkenswerten Fakten.

Die Fotografin Ulla Lohmann und der Filmemacher Basti Hofmann zeigen Europa von oben. Vom letzten Punkt der Zivilisation aus erklimmen sie den höchsten Berg von jedem der 47 europäischen Länder. Mit dieser Gipfeltour wollen sie auf die Schönheit, aber auch die Bedrohung der fragilen Bergwelt aufmerksam machen. Und bringen großartige Bilder sowie viele spannende, überraschende, witzige und tragische Geschichten mit. Ulla ist die kreative Fotografin und Filmerin, die immer ein bisschen mehr als ihr gut tut für ihre Aufnahmen riskiert und neugierig auf jeden zugeht. Basti ist der zurückhaltende, redefaule Alpinist aus Bayern, der jede noch so gefährliche Situation im Griff hat und meint, auf Ulla aufpassen zu müssen. Während der Tour ist noch- ziemlich überraschend und ungeplant- Baby Manuk hinzugekommen, der mittlerweile auf ganz schön vielen Bergen dabei war und überall ein Türöffner ist.

Die Gipfelstürmer- Familie hat auf ihrer Tour nicht nur über sich selbst, sondern viel über die Bedeutung der Berge für ganz unterschiedliche Kulturen gelernt. Aber eines verbindet alle Länder: Sie sind sehr stolz auf ihren höchsten Berg. Länder wie Belgien sogar besonders. Weil sich 694,24 Meter einfach nicht sexy anhört, haben die Belgier auf ihren höchsten Gipfel einfach eine 5,76 Meter große Steinpyramide gebaut. Jetzt erhebt sich die Botrange auf stolze 700 Meter über NN.

Ulla und Basti entdecken immer wieder ganz besonders seltene Tiere und Pflanzen, die zum Teil nur an wenigen Orten vorkommen. Viele von diesen sehr spezialisierten Lebewesen müssen bereits heute wegen des Klimawandels ihren Lebensraum nach oben verlegen – unten ist es einfach zu warm. Manche können das, manche nicht. Zeichen der Klimaerwärmung finden die beiden Fotografen fast überall. So erinnert sich Ulla noch gut an den Blick vom höchsten Berg Norwegens, dem Galdhoppiggen: „Wir können bis zum Glittertind schauen. Das ist der ehemals höchste Berg Norwegens. Aber er musste seinen Rang abgeben. Sein Gipfelgletscher ist unaufhaltsam weggeschmolzen. Bei den Messungen vor 50 Jahren war der Berg noch 17 Meter höher.“

Live-Reportage Iran

Zwei Freunde entdecken den Iran. Der eine kennt das Land aus der Kindheit, der andere nur aus den Nachrichten: Farbenfrohe Märchen aus 1001 Nacht oder düsterer Schurkenstaat? Weltoffene Hochkultur oder in sich gekehrter, religiöser Fundamentalismus? Herzerwärmende Gastfreundschaft oder Achse des Bösen? Wie ist der Iran also wirklich?
Auf der Suche nach Antworten reisen Mehran Khadem-Awal und Thorge Berger 4.000 Kilometer durch das Land. Zusammen tauchen sie ein in die urbane Megacity Teheran, schlendern durch das feudale, musikalische Isfahan, erleben Sonnenuntergänge über den Windtürmen von Yazd, horchen mit den Shirazis den zeitlosen Weisheiten von Hafez und entdecken in abgelegenen Bergdörfern und Inseln auch unpersische Seiten des Vielvölkerstaats Iran.
Wie gut kennt Mehran seine Heimat wirklich und wird es Thorge gelingen sich unvoreingenommen auf den Iran einzulassen? Ihre unterschiedlichen Perspektiven helfen beiden mehr als das Offensichtliche zu sehen, aber auch Offensichtliches nicht zu übersehen. Mit ihren Bildern und Geschichten enthüllen sie die verborgene Schönheit Irans, wohlwissend, dass es auch das Geheimnisvolle ist, was Sehnsucht auslöst und auch ihr Herz erobern wird.

Live-Reportage Skandinavien

Eine Reise durch die Wildnis Skandinaviens:

Der Naturfotograf Florian Smit reiste bereits in seiner frühesten Kindheit gemeinsam mit seinen Eltern im selbstausgebauten Unimog durch die kargen, schwedischen Landschaften. Seither zieht es ihn regelmäßig in den hohen Norden zurück – immer mit dem Ziel ein neues Fotoprojekt umzusetzen. In den vergangenen Jahren erkundete der junge Fotograf auf mehreren Reisen in über 300 Tagen die größten Nationalparks Skandinaviens zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten. Moschusochsen, Polarfüchse und Rentiere hatte er bereits vor seiner Kamera. Mit jeder seiner Reisen wuchs die Leidenschaft für die einzigartigen Landschaftsformen und die Verbundenheit zu den wilden Tieren Skandinaviens. Aber auch die kleinen Wunder am Boden des Fjells faszinieren Florian Smit immer wieder aufs Neue.

In Lappland sind die beiden fast nur noch zu Fuß unterwegs, denn das Auto muss an den Grenzen zu den großen Nationalparks stehen bleiben. In ihren beiden über 35 Kilogramm schwereren Rucksäcken sind Zelt, Schlafsack, Fotoausrüstung und das Nötigste an Kleidung und Essen gut verstaut. Lange Wanderungen führen die Abenteurer zu außergewöhnlichen Orten, reißenden Flüssen und grandiosen Naturschauspielen. Florian Smit bringt von seinen Reisen durch den hohen Norden atemberaubende Einblicke in die letzte Wildnis Europas, spannende Geschichten von Nächten unter freiem Sternenhimmel, Touren durch Gletschergelände und Tiefschnee und Begegnungen mit der dort heimischen Tierwelt mit.

In seiner Multivisions-Show berichtet er gemeinsam mit Lisa über die jahrelange Faszination für die skandinavische Halbinsel und über die intensiven Wochen zu Zweit in der letzten Wildnis Europas. Den beiden Reisenden geht es auf ihren Touren nicht darum, neue Landschaften zu entdecken, sondern zu lernen unsere Welt mit neuen Augen zu sehen. Kommen Sie mit auf ein fotografisches Abenteuer. Freuen Sie sich auf fantastische Fotografien und sehen auch Sie den hohen Norden mit anderen Augen.