Seminar Adobe Lightroom

Wenn du bequem und einfach deine unzähligen Fotos verwalten und bei Bedarf auch wiederfinden möchtest, bist du bei Lightroom richtig. Ich zeige dir, was möglich ist und welche Einstellungen für dich optimal sind. Die Bearbeitung von Fotos in Lightroom ist intuitiv. In der neuesten Versionen stehen dir phantastische Möglichkeiten offen, ohne Photoshop bemühen zu müssen. Ich zeige dir, wie du die neuen KI-Masken nutzen kannst, um mit einfachen Wegen zum besseren Bild zu kommen bzw. dein Bild auf den Punkt zu bringen. Egal für welchen Genre ob z.B. bei Landschaften, Architektur oder Porträts. Auch werde ich auf das Schärfen von RAW-Bildern für verschieden Kameramarken eingehen. Wie du ein Bild bearbeitest und diesen Bildstil auf anderen Fotos einer Serie überträgst um dadurch ein Menge Zeit zu sparen, ist kein Hexenwerk. Wie du das machst und was du dabei beachten solltest, ist Teil meines Seminars.

Wie werden Bilder in Lightroom importiert und gespeichert?
Wie verwalte, organisiere und sortiere ich meine Bilder?
Welche Vorteile bietet dir Lightroom in der Wettbewerbsfotografie?
Welche wichtigen Elemente gibt es auf der Bedienoberfläche und wie setzt du sie sinnvoll ein?
Wie kann ich, auch mit den neuesten Maskierungsfunktionen der Software, Bildoptimierungen vornehmen?
Wie bringe ich mein Bild auf den Punkt, damit es vom Betrachter besser wahrgenommen wird?
Um all diese Fragen zu beantworten, ist das genau das richtige Seminar, um Lightroom besser kennenzulernen und auch deinen Workflow mit der Software zu optimieren. Zielgruppe sind ambitionierte Hobbyfotografen, die Ihre Fotos mit der digitalen Bildbearbeitung deutlich aufbessern und optimieren wollen. Ebenso angesprochen sind alle Fotografen, die gerne Ordnung in ihr Bilderchaos bringen möchten.

Ablauf: Für das Seminar musst du keinen eigenen Rechner mitbringen.

Seminar Digitales Location Scouting

Wie bereiten sich Profis in der Landschaftsfotografie auf eine neue Location vor?

Wie schaffe ich es, bereits beim ersten Besuch eine optimale Lichtsituation vorzufinden?

Was gehört dazu, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und wie lege ich bereits im Vorfeld einer Reise die Grundlagen um beeindruckende Bilder mit zu bringen?

Der Schlüssel dazu liegt in der fotografischen Vorbereitung der Reise und lautet „Digitales Location Scouting“. Lerne in diesem Seminar mögliche Locations zu identifizieren und im Hinblick auf Gezeiten, Sonne, Mond und den Stand der Sterne zu bewerten. Der Landschaftsfotograf Michael Lauer gibt ihnen einen Überblick über Tools und die damit verbundenen Möglichkeiten der digitalen Location-Recherche. Anhand verschiedener Fallbeispiele wird deutlich, wie wichtig und mächtig diese Form der Planung sein kann. Im Anschluss an das Seminar verfügst du über einen Baukasten, aus dem du, je nach Bedarf, die geeigneten Werkzeuge wählen kannst, um deine fotografischen Reisevorbereitungen gezielt auf ein neues, professionelles Niveau zu heben.

Kindervortrag Abenteuer Vulkan

Wie wird man Vulkanforscherin? Was macht man da so? Wie filmt man Vulkane?

Ihr kennt Ulla Lohmann vielleicht aus dem Kinofilm „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“. Sie macht Fotos und Filme – und ist auf Vulkane spezialisiert! Wenn die Erde brodelt und blubbert, wenn es faucht und spuckt, dann ist sie in ihrem Element. Stellt Euch mal vor, sie hat sich als erste der Welt in einen aktiven Vulkan abgeseilt, um der 1200 Grad heißen Lava ganz nahe zu sein und dort zu forschen!

Jetzt kommt sie zu Euch und erzählt Euch von ihren aufregenden Abenteuern. Sie hat Bilder und Videos, aber auch ihren Hitzeschutzanzug dabei, mit dem sie im Vulkan war. Den könnt Ihr gerne mal anprobieren und Euch wie richtige Vulkanforscher fühlen! Also, wenn Ihr Reisen und Vulkane spannend findet oder gerne selbst Bilder macht, oder Abenteuer cool findet, dass kommt vorbei!

Der Vortrag dauert ca 45 Minuten, aber Ihr könnt Ulla jederzeit Fragen stellen und sie über ihre spannende Arbeit ausquetschen, so dass Ihr ungefähr 90 Minuten einplanen solltet.

Wir versprechen Euch: Es wird bestimmt sehr, sehr spannend!!!!

Weitere Infos für die Erwachsenen:

Die Fotojournalistin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann aus Enkenbach-Alsenborn ist eine leidenschaftliche Abenteurerin mit einer ausgeprägten Faszination für Vulkane. In einen der größten aktiven Krater der Welt, den Benbow in der Südsee, ist sie als erste Frau hinabgestiegen – und das mehr als einmal. Von ihren Forschungsreisen und von ihren persönlichen Träumen, Rückschlägen und Erfolgen erzählt Lohmann mit atemberaubenden Bildern und Videos in ihrer Multivisionsshow.

Vor über 30 Jahren, als Achtjährige, besucht Ulla Lohmann mit ihren Eltern im Urlaub zum ersten Mal einen Vulkan. Der Blick in den Vesuv weckt in ihr eine tiefe Sehnsucht. Als sie auch die Überreste der einst von Lava verschütteten Stadt Pompeji zu sehen bekommt, ist für sie klar: Sie will Vulkanforscherin werden. Ausgegrenzt in der Schule und voller Schuldgefühle nach dem Selbstmord ihres Vaters erlebt sie ihre Jugend als Außenseiterin. Dann stolpert sie über einen archäologischen Fund und erreicht mit der Rekonstruktion eines Ur-lurches bei „Jugend forscht“ den Bundessieg. Mit dem Preisgeld finanziert die Abiturientin eine anderthalbjährige Weltreise – und wird zur Forscherin und Journalistin.

Im Südseestaat Vanuatu blickt Ulla Lohmann schließlich zum ersten Mal in den aktiven Krater des Benbow, dem weltweit größten Produzenten von vulkanischen Gasen. „Seitdem ich diesen Vulkan zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich nur eines: Ganz tief in sein Inneres klettern, um so nah wie möglich an den brodelnden Lava-See zu gelangen.“ So extrem dieser Traum erscheint, Lohmann setzt in ihn tatsächlich um. Zehn Jahre nach diesem Entschluss steigt sie erstmals in Benbow-Krater hinab.

Ulla Lohmann nimmt das Publikum nicht nur mit auf die ebenso mutige wie bedeutende Forschungsreise zur Vermessung des Benbow; sie lässt auch an ihrer Lebensgeschichte teilhaben. Auf einer ihrer Abenteuerreisen lernt sie ihren jetzigen Mann Basti Hofmann kennen, der auf die Steuerung von Kameradrohnen spezialisiert ist – und ihr am Rand „ihres“ Vulkans einen Heiratsantrag macht. Die inspirierende Geschichte einer Frau, die sich von ihren Kindheitsträumen nicht abbringen lässt.

„Mit meinem Vortrag möchte ich anderen Menschen Mut machen, ihre Träume zu leben.“

Seminar Perfekte Reisefotos

Wohl jeder kennt das: Auf Reisen zu fotografieren macht viel Spass! Leider werden die Ergebnisse aber oft den Gefühlen und dem Erlebten nicht gerecht. Wir sehen fantastische Reisefotos in Vorträgen und Magazinen – vielleicht sogar von den gleichen Destinationen und fragen uns, warum unsere Bilder nicht so aussehen!?

In diesem Fotoseminar zeigt Ihnen der erfahrene und preisgekrönte Reisefotograf Thorge Berger, wie Sie bereits bei Ihrer Reiseplanung viel richtig machen können und was Sie vor Ort beachten sollten. Sie lernen, welches Equipment Sie wofür brauchen und was Sie bei Ihrer Komposition beachten sollten, um eindrucksvolle Reisefotos mit nach Hause zu bringen. Dabei werden die unterschiedlichen Aspekte der Reisefotografie behandelt: Landschafts- und Architekturfotografie, People und Street-Fotografie, Wildlife- und Dokumentarfotografie.

Die Reisefotos, die Sie in den Magazinen und Vorträgen sehen, sind nur im Ausnahmefall genauso aus der Kamera gekommen. Daher fotografieren die Profis oft schon mit dem Gedanken an die Entwicklung im Kopf. In diesem Fotoseminar zeigt Ihnen Thorge Berger auch, welche Einstellungen Sie in Ihrer Kamera verwenden sollten und wie Sie später das Maximum aus Ihren Bildern heraus holen können.

Im Seminar werden unter anderem folgende Aspekte vermittelt:

Bessere Fotos bekommt man durch bessere Planung
Die Equipment-Frage: Was brauche ich wofür?
Der einfachste Weg zu besseren Bildern: Komposition
Was gilt es vor Ort zu beachten?
Menschen fotografieren
Street Photography
Landschaft & Natur fotografieren
Architektur fotografieren
Tiere fotografieren (Wildlife Photography)
Arbeiten mit Guides
Nach der Reise: Organisieren, Auswählen und Entwickeln
Im Seminar werden die theoretischen Inhalte durch viele Bildbeispiele erläutert. Dabei zeigt Thorge Berger einige seiner besten Bilder aus über 35 Jahren als Reisefotograf. Er erläutert, wie diese entstanden sind und was Sie davon lernen können. Es wird ausreichend Zeit für Ihre Fragen geben. In diesem vierstündigen Seminar bekommen Sie einen Einblick hinter die Kulissen professioneller Reisefotografie.

Seminar Sportfotografie

Alexader Neis gibt euch einen tiefen Einblick in seine Arbeitsweise als professioneller Sportfotograf auf den ganz großen Bühnen der Sportwelt. Egal ob Formel1, Fußball Bundesliga oder Rallye, Alexander ist überall zuhause. Im Rahmen des Seminar geht er auf verschiedene Aspekte der Sportfotografie ein. So wird er sein Equipment und die Techniken, welche er vor Ort anwendet erläutern. Auch sein Vorgehen bei der Motivauswahl und Motivprioritäten wird ein wichtiger Teil des Seminares darstellen.

Alexander gestaltet das Seminar mit vielen Beispielbildern interaktiv und geht sehr gerne auf deine Fragen rund um die Sportfotografie ein. Alle Hobbyfotograf:innen und semi professionelle Fotograf:innen, die einen Einblick in die Arbeitsweise und Techniken eines professionellen Sport Fotografen erlangen wollen und ihre eigene Fotografie auf das nächste Level heben wollen, sind hier genau richtig.

Seminar Tierfotografie

Die Tierfotografie hat viele Facetten und stellt eine der größten Herausforderungen in der Naturfotografie dar. Florian Smit stellt Ihnen während dieses Seminars seine Erfahrungen und sein Wissen bei der Fotografie von Tieren zur Verfügung. Jederzeit auf die Lichtverhältnisse vor Ort spontan reagieren und das Motiv perfekt in Szene setzen – das Augenmerk des Seminars liegt vor allem auf der kreativen Handhabung von Lichtsituationen und der Kunst Emotionen im Bild zu erzeugen.

Anhand ausgewählter Aufnahmen werden Techniken der kreativen, intimen und emotionalen Tierfotografie besprochen – dabei wird auch auf die Entstehung, die Planung und die Geschichte hinter dem Bild eingegangen.

Fragestellungen des Seminars sind unter anderem:

Was macht kreative Tierfotografie aus?
Wie entstehen und entwickeln sich neue Bild- und Projektideen?
Wie setze ich meine Bildideen um? Wie konzeptioniere ich mein Bild?
Wie erschaffe ich eine spannenden Bildserie zu einer bestimmten Tierart?
Wie kann ich selbst meine Bilder kritisch betrachten und verbessern?

Durch einen offenen und regen Austausch innerhalb der Seminargruppe sollen auch die Teilnehmer aktiv mitgenommen werden und neue Ideen beitragen. Ziel soll es sein, das Verbesserungspotenzial in den eigenen Fotografien zu erkennen und zu nutzen.

Live-Reportage Europa – 47 Summits

Die Erde ist ein gewaltiges, imposantes Wunderwerk- doch um unseren aktuellen Ressourcenverbrauch zu decken, bräuchten wir derzeit 1,6 Erden. Um auf die Schönheit, aber auch Zerbrechlichkeit unseres Planeten hinzuweisen, besteigt ein junges Paar die höchsten Berge jedes europäischen Landes und kommt nicht nur mit einem Kind zurück, sondern auch mit vielen bewegenden Begegnungen mit Menschen, die sich für die Umwelt einsetzen. Eine unterhaltsame Abenteuerreise mit spannenden Gipfeltouren, sinnlichen Bildern und bemerkenswerten Fakten.

Die Fotografin Ulla Lohmann und der Filmemacher Basti Hofmann zeigen Europa von oben. Vom letzten Punkt der Zivilisation aus erklimmen sie den höchsten Berg von jedem der 47 europäischen Länder. Mit dieser Gipfeltour wollen sie auf die Schönheit, aber auch die Bedrohung der fragilen Bergwelt aufmerksam machen. Und bringen großartige Bilder sowie viele spannende, überraschende, witzige und tragische Geschichten mit. Ulla ist die kreative Fotografin und Filmerin, die immer ein bisschen mehr als ihr gut tut für ihre Aufnahmen riskiert und neugierig auf jeden zugeht. Basti ist der zurückhaltende, redefaule Alpinist aus Bayern, der jede noch so gefährliche Situation im Griff hat und meint, auf Ulla aufpassen zu müssen. Während der Tour ist noch- ziemlich überraschend und ungeplant- Baby Manuk hinzugekommen, der mittlerweile auf ganz schön vielen Bergen dabei war und überall ein Türöffner ist.

Die Gipfelstürmer- Familie hat auf ihrer Tour nicht nur über sich selbst, sondern viel über die Bedeutung der Berge für ganz unterschiedliche Kulturen gelernt. Aber eines verbindet alle Länder: Sie sind sehr stolz auf ihren höchsten Berg. Länder wie Belgien sogar besonders. Weil sich 694,24 Meter einfach nicht sexy anhört, haben die Belgier auf ihren höchsten Gipfel einfach eine 5,76 Meter große Steinpyramide gebaut. Jetzt erhebt sich die Botrange auf stolze 700 Meter über NN.

Ulla und Basti entdecken immer wieder ganz besonders seltene Tiere und Pflanzen, die zum Teil nur an wenigen Orten vorkommen. Viele von diesen sehr spezialisierten Lebewesen müssen bereits heute wegen des Klimawandels ihren Lebensraum nach oben verlegen – unten ist es einfach zu warm. Manche können das, manche nicht. Zeichen der Klimaerwärmung finden die beiden Fotografen fast überall. So erinnert sich Ulla noch gut an den Blick vom höchsten Berg Norwegens, dem Galdhoppiggen: „Wir können bis zum Glittertind schauen. Das ist der ehemals höchste Berg Norwegens. Aber er musste seinen Rang abgeben. Sein Gipfelgletscher ist unaufhaltsam weggeschmolzen. Bei den Messungen vor 50 Jahren war der Berg noch 17 Meter höher.“

Live-Reportage Iran

Zwei Freunde entdecken den Iran. Der eine kennt das Land aus der Kindheit, der andere nur aus den Nachrichten: Farbenfrohe Märchen aus 1001 Nacht oder düsterer Schurkenstaat? Weltoffene Hochkultur oder in sich gekehrter, religiöser Fundamentalismus? Herzerwärmende Gastfreundschaft oder Achse des Bösen? Wie ist der Iran also wirklich?
Auf der Suche nach Antworten reisen Mehran Khadem-Awal und Thorge Berger 4.000 Kilometer durch das Land. Zusammen tauchen sie ein in die urbane Megacity Teheran, schlendern durch das feudale, musikalische Isfahan, erleben Sonnenuntergänge über den Windtürmen von Yazd, horchen mit den Shirazis den zeitlosen Weisheiten von Hafez und entdecken in abgelegenen Bergdörfern und Inseln auch unpersische Seiten des Vielvölkerstaats Iran.
Wie gut kennt Mehran seine Heimat wirklich und wird es Thorge gelingen sich unvoreingenommen auf den Iran einzulassen? Ihre unterschiedlichen Perspektiven helfen beiden mehr als das Offensichtliche zu sehen, aber auch Offensichtliches nicht zu übersehen. Mit ihren Bildern und Geschichten enthüllen sie die verborgene Schönheit Irans, wohlwissend, dass es auch das Geheimnisvolle ist, was Sehnsucht auslöst und auch ihr Herz erobern wird.

Live-Reportage Skandinavien

Eine Reise durch die Wildnis Skandinaviens:

Der Naturfotograf Florian Smit reiste bereits in seiner frühesten Kindheit gemeinsam mit seinen Eltern im selbstausgebauten Unimog durch die kargen, schwedischen Landschaften. Seither zieht es ihn regelmäßig in den hohen Norden zurück – immer mit dem Ziel ein neues Fotoprojekt umzusetzen. In den vergangenen Jahren erkundete der junge Fotograf auf mehreren Reisen in über 300 Tagen die größten Nationalparks Skandinaviens zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten. Moschusochsen, Polarfüchse und Rentiere hatte er bereits vor seiner Kamera. Mit jeder seiner Reisen wuchs die Leidenschaft für die einzigartigen Landschaftsformen und die Verbundenheit zu den wilden Tieren Skandinaviens. Aber auch die kleinen Wunder am Boden des Fjells faszinieren Florian Smit immer wieder aufs Neue.

In Lappland sind die beiden fast nur noch zu Fuß unterwegs, denn das Auto muss an den Grenzen zu den großen Nationalparks stehen bleiben. In ihren beiden über 35 Kilogramm schwereren Rucksäcken sind Zelt, Schlafsack, Fotoausrüstung und das Nötigste an Kleidung und Essen gut verstaut. Lange Wanderungen führen die Abenteurer zu außergewöhnlichen Orten, reißenden Flüssen und grandiosen Naturschauspielen. Florian Smit bringt von seinen Reisen durch den hohen Norden atemberaubende Einblicke in die letzte Wildnis Europas, spannende Geschichten von Nächten unter freiem Sternenhimmel, Touren durch Gletschergelände und Tiefschnee und Begegnungen mit der dort heimischen Tierwelt mit.

In seiner Multivisions-Show berichtet er gemeinsam mit Lisa über die jahrelange Faszination für die skandinavische Halbinsel und über die intensiven Wochen zu Zweit in der letzten Wildnis Europas. Den beiden Reisenden geht es auf ihren Touren nicht darum, neue Landschaften zu entdecken, sondern zu lernen unsere Welt mit neuen Augen zu sehen. Kommen Sie mit auf ein fotografisches Abenteuer. Freuen Sie sich auf fantastische Fotografien und sehen auch Sie den hohen Norden mit anderen Augen.